Steuerberatung

 

Common Reporting Standard (CRS) und Regelungen zum automatischen Austausch von Finanzkonteninformationen (AEOI)

Eine bedeutende und einschneidende Entwicklung  internationaler Steuerregelung in den letzten Jahren stellen die, von der OECD entworfenen, Regelungen zum automatischen Austausch von Steuerinformationen (AEOI), dem Common Reporting Standard (CRS) dar.

Die AEOI Regelungen verpflichten Staaten über deren ansässige Finanzinstitute Kontoinformationen von Steuerausländern zu sammeln und mit den entsprechend zuständigen Steuerbehörden des Steuersitzes periodisch, gewöhnlich jährlich, auszutauschen.

Die Regelbestimmungen AEOI bestehen aus dem bi-/multi-lateralen Kompetenzabkommen zwischen den Mitgliedsstaaten, dem Competent Authority Agreement (CAA), und den Regelungen zur Umsetzung, dem Common Reporting Standard (CRS), die die Art und Weise der zu erhebenden  Informationen über die Finanzinstitute beschreibt. Über 100 Staaten haben sich zur Zusammenarbeit und Umsetzung des automatischen Informationsaustausch verpflichtet.

CRS betrifft zum Einen die Kontoinformationen von Privatpersonen und zum Anderen Geschäftskonten von Unternehmen mit vorwiegend passiven Einkünften. Solche Geschäftskonten sind in Bezug auf die zu erhebenden Inhaberinformationen für Steuerbehörden durchsichtig und betrifft daher ebenfalls Personen mit erheblicher Kontrolle über die Gesellschaft. Im Regelfall werden daher ebenfalls die Eigentümer von Unternehmen mit vorwiegend passiven Einkünften von CRS erfasst.

Der Informationserhebung geht ein vierstufiger Erfassungstest voraus:

  • 1. Schritt: Ist der Kontoinhaber steuerlicher Ausländer und ansässig in einem Mitgliedsstaat?
  • 2. Schritt: Ist der Kontoinhaber berichtspflichtig oder von der Erhebung angenommen?
  • 3. Schritt: Sind die Einkünfte passiver oder aktiver Natur (massgebend für Geschäftskonten)? Passive Einkünfte umfassen gewöhnlich Zinsen, Dividenden, Veräusserungsgewinne, Lizenzeinkünfte und Mieteinnahmen.
  • 4. Schritt: Sind die Personen mit erheblicher Kontrolle steuerliche Ausländer und ansässig in einem Mitgliedstaat?

Die Umsetzung von CRS in Hong Kong beginnt 2017 und der erste Datenaustausch wird in 2018 stattfinden. Für die Umsetzung von CRS hat sich Hong Kong ursprünglich die Nutzung multilaterale Abkommen verneint und wollte sich folglich lediglich auf bilaterale Abkommen als Zusatz von bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen und Abkommen zum Austausch von Steuerinformationen stützen.

Allerdings ist Hong Kong aufgrund von, durch die OECD und die europäische Union (EU), aufgebautem Druck von seiner ursprünglichen Herangehensweise abgerückt. Durch die Verabschiedung eines Änderungsgesetzes wurden insgesamt 74 Staaten, darunter auch Deutschland, als Partner für den automatischen Austausch ausgewählt. Für eine Liste dieser Staaten, bitte hier klicken.

Darüber hinaus zeichnet sich eine weitere Änderung in der Vorgehensweise von Hong Kong ab. Es ist zu erwarten, dass Hong Kong die ursprünglich verneinte Frage nach der Nutzung von multilaterale Abkommen als Basis zum Informationsaustausch in Zukunft bejahen wird. Dementsprechend werden in Zukunft keine Doppelbesteuerungsabkommen oder Informationsabkommen benötigt, so dass die Finanzdaten jederzeit ausgetauscht werden können.

Im Verhältnis zu Deutschland werden alle Daten ab Juli 2017 gesammelt und zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht werden. Nach derzeitigem Stand wird für den Austausch noch ein CAA benötigt. Im Endeffekt ist dieses Erfordernis allerdings zu vernachlässigen, da von einer Abkehr Hong Kongs von diesem Erfordernis auszugehen ist. Sollte es nicht zu dieser Abkehr kommen, dann ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, dass ein solches CAA unterzeichnet wird. Daraufhin werden alle Daten ab Juli 2017 an die deutschen Finanzbehörden übermittelt, die jeweilige Grundlage ändert nichts an den eigentlichen Daten und dem Zeitpunkt der Erhebung.

Das Beratungsangebot von Mühler McKay zum automatischen Finanzkonteninformationsaustausch zur steuerlichen Erhebung umfasst:

  • Bewertung der Unternehmensstruktur im Bezug auf CRS

Wir unterstützen Sie bei einer eingehenden Prüfung Ihrer aktuellen Situation und entwickeln eine Strategie zur Behebung aller identifizierten Fragen im Hinblick auf CRS.

  • Internationale Steuerplanung

Wir können Ihnen dabei helfen, Ihr gesamtes Geschäft steuereffizient zu gestalten. Dadurch werden Ihre Steuerausgaben auf Unternehmensebene oder auf Gruppenebene minimiert. Auch beraten wir Sie für steuereffiziente Exit-Strategien, um Ihre Gewinne zu maximieren.

  • Steuereffiziente internationale Steuerplanung für geistiges Eigentum

Die Sicherheit Ihres geistigen Eigentums ist für Ihren geschäftlichen Erfolg äußerst wichtig, allerdings können mit der sorgfältigen und intelligenten Nutzung internationaler Steuerstrukturierung Ihrer immateriellen Vermögenswerte weitere Gewinne maximiert werden.

  • Umgang mit verschiedenen Gerichtsbarkeiten und deren einzigartigem Steuerrecht

Wir sind im Umgang mit verschiedenen Gerichtsbarkeiten und deren einzigartigem Steuerrecht vertraut.

  • Grenzüberschreitende Transaktionen

Wir bieten steuerliche Planung an, um geeignete Steuerstrategien für grenzüberschreitende Transaktionen zu entwickeln. Wir unterstützen Sie insbesondere bei der Gründung von internationalen Gesellschaften oder Joint Ventures und beraten zu internationaler Steuerstrukturierung im Hinblick auf den Eintritt oder Ausstieg aus ausländischen Märkten.

  • Unterstützende Dienstleistungen

Darüber hinaus bietet Mühler McKay unterstützende Dienstleistungen für Unternehmen an, dazu zählen zB internationale Gesellschaftsgründungen und die steueroptimierte Strukturierung von Firmengruppen und Gesellschaften (wie zB eine Hong Kong Limited Company, Personengesellschaften, Niederlassungen, Repräsentanzen), zudem Hong Kong Buchhaltung und Rechnungswesen sowie die Erstellung von Jahresabschlüssen, allgemeine Corporate Compliance Dienstleistungen wie die “Company Secretary” Bereitstellung (in Hong Kong) sowie die Bereitstellung einer Geschäftsadresse in Hong Kong oder eines virtuellen Büros in Hong Kong und die Beratung zu und Beantragung von benötigten Genehmigungen und Lizenzen, darüber hinaus berät Mühler McKay auf dem Gebiet des Arbeitsrechts, und unterstützt Klienten sowie deren Mitarbeiter bei der Beantragung eines Hong Kong Arbeitsvisum.

Egal, ob Startup, etabliertes mittelständisches Unternehmen oder multinationale Gruppe, es ist unser Ziel, Sie effizient zu unterstützen, wenn es um den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten zur Steuererhebung in Hong Kong geht. Mühler McKay bietet umfassende Dienstleistungen an, um Ihren effektiven globalen Steuersatz zu senken, internationale Steuerverpflichtungen zu erfüllen und Steuerrisiken zu mindern.

Bitte kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie uns in Hong Kong für Ihre erste Beratung.

Mühler McKay mit Sitz in Hong Kong ist ein weltweit tätiges Beratungsunternehmen und bietet internationale Rechts-, Unternehmens- und Steuerberatung für internationale Klienten verschiedenster Branchen und Größen an.