Hong Kong Limited Company und darüber hinaus – Gesellschaftsformen in Hong Kong

Hong Kong Limited Company und darüber hinaus

Die in Hong Kong zur Verfügung stehenden Gesellschaften sind im Wesentlichen mit denen vergleichbar, die aus Deutschland bekannt sind. Unternehmen können in Form einer selbstständigen Kapitalgesellschaft („Hong Kong Limited Company“) gegründet oder eine Niederlassung einer bereits bestehenden ausländischen Gesellschaft („Zweigniederlassung“) eröffnet werden. Zudem ist es grundsätzlich möglich auch im Rahmen eines “Sole Proprietorships” (vergleichbar mit einem deutschem Einzelunternehmen) oder einer “Partnership” tätig zu werden.

Im Hinblick auf die Gründung der verschiedenen Gesellschaften bestehen teils erhebliche Unterschiede. Die größte Beliebtheit bei ausländischen Unternehmern kommen einer Hong Kong Limited Company zu.

Hong Kong Limited Company

Eine Hong Kong Limited Company ist eine eigenständige juristische Person und kann selbst Rechte und Pflichten erlangen. Eine solche Gesellschaft kann von einem oder mehreren Gesellschaftern gegründet werden und muss über mindestens einen Geschäftsführer verfügen. Beschränkungen bezüglich des Wohnsitzes dieser Personen sind nicht vorgesehen. Die Haftung der Gesellschafter oder des Gesellschafters, einer solchen Gesellschaft ist grundsätzlich auf das Gesellschaftskapital beschränkt. In Hong Kong gibt es keine gesetzlichen Anforderungen an die Höhe des Stammkapital, so dass eine Mindest- oder Maximalhöhe nicht vorgeschrieben ist.

Im Unterschied zu einer deutschen GmbH wird für eine Hong Kong Limited Company grundsätzlich ein “Company Secretary” benötigt. Entgegen der Namensgebung handelt es sich bei diesem allerdings nicht um einen einfachen Sekretär. Ein Company Secretary hat sicherzustellen, dass die Gesellschaft die gesetzlichen Anforderungen der “Hong Kong Companies Ordinance” einhält. Zudem ist der Company Secretary verpflichtet die Gesellschaftsunterlagen aktuell zu halten und eventuelle Änderungen anzuzeigen. Es bestehen keine zwingenden Vorraussetzungen für die Person des Company Secretary, außer das dieser in Hong Kong wohnhaft sein muss, sollte eine Gesellschaft die Company Secretary Aufgaben übernehmen, dann muss diese in das Handelsregister in Hong Kong eingetragen sein. Allerdings kann der geschäftsführende Gesellschafter einer ein Mann-Gesellschaft nicht Company Secretary sein.

Die eigentliche Gründung einer Hong Kong Limited Company ist schnell und standardisiert. Es müssen Angaben bezüglich des Firmennamens, der Namen und Anschriften der Gesellschafter und der Geschäftsführer, des Namens und der Anschrift des Company Secretary, der Höhe des einzuzahlenden Stammkapitals sowie der Anzahl der auszugebenen Anteile gemacht werden. Zudem muss die Satzung der Gesellschaft (“Articles of Association”) ins Handelsregister eingetragen werden. Ein erfahrener Berater kann die Articles of Association speziell an die Gesellschaftsbedürfnisse anpassen.

Darüberhinaus ist jede Hong Kong Limited Company verpflichtet ein “Business Registration Certificate” zu beantragen und dauerhaft zu unterhalten. Jährlich zum Gründungstag muss jede Hong Kong Limited Company den sogenannten “Annual Return” zum Handelsregister einreichen, in welcher Angaben zur Gesellschaft, den Gesellschafter und Geschäftsführern gemacht werden müssen. Die Erneuerung des Business Registration Certificate sowie die Einreichung des Annual Return werden im Normalfall vom Company Secretary übernommen. Jede Hong Kong Limited Company ist zudem verpflichtet, ihre Buchhaltung auf dem aktuellen Stand zu halten und einen jährlichen Geschäftsbericht zu erstellen. Dieser muss von einem in Hong Kong zugelassenen Auditor erstellt und unterzeichnet werden. Öffentlich einsehbar sind das Rechnungswesen und der Bericht des Auditor nicht, solange es sich nicht um börsengelistete Unternehmen handelt. Öffentlich einsehbar sind grundsätzlich nur die Articles of Association, die Gründungsdokumente sowie die Annual Returns und Änderungsdokumente.

Zweigniederlassung

Zudem haben ausländische Unternehmen die Möglichkeit eine Zweigniederlassung in Hong Kong zu eröffnen. Die Zweigniederlassung ist innerhalb eines Monats nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit beim Handelsregister einzutragen. Dafür müssen einige Dokumente der Muttergesellschaft in englischer Übersetzung vorgelegt werden. Nach Eintragung kann eine Zweigniederlassung grundsätzlich Rechte und Pflichten erwerben und wie eine Hong Kong Limited Company am Geschäftsleben teilnehmen.

Allerdings ist die Zweigniederlassung rechtlich nicht selbstständig, so dass die Muttergesellschaft potentiell in Gefahr ist beispielsweise direkt verklagt zu werden und zwar im Heimatland und in Hong Kong. Ebenfalls muss die Muttergesellschaft ihre Bilanzen, etc. in englischer Übersetzung zum Handelsregister anmelden, sofern sie im Heimatstaat zur Veröffentlichung dieser verpflichtet ist.

Representative Office

Ein Representative Office ist im Gegensatz zu einer Hong Kong Limited Company in Bezug auf mögliche Geschäftstätigkeit beschränkt. Es darf lediglich solche Geschäfte betreiben, durch die keine Gewinne erwirtschaftet werden. Erlaubte Tätigkeiten sind zum Beispiel Marktforschung, Marketing und der erste Kontaktaufbau, jedoch ist es dem Representative Office untersagt, Verträge im eigenen Namen zu schließen. Ein Representative Office setzt zwingend eine bereits gegründete ausländische Muttergesellschaft voraus. Zudem wird ein in Hong Kong ansässiger „Authorised Representative“ benötigt. Bei diesem handelt es sich in den meisten Fällen um eine natürliche Person, welche den offiziellen Schriftverkehr entgegennimmt.

Die eigentliche Gründung eines Representative Office stellt eine Antragstellung bei den Steuerbehörden dar. Es wird eine beglaubigte Kopie und eine Übersetzung der Gründungsurkunde der Muttergesellschaft für die Gründung / Antragstellung benötigt.

Annual Return sowie Business Registration Certificate Erfordernisse sind genauso gegeben wie bei einer Hong Kong Limited Company.

Sole Proprietorship

Ein Sole Proprietorship ist keine juristische Person und trennt nicht zwischen dem Gründer und der “Gesellschaft”, vielmehr stellen beide nur eine natürliche Person dar. Der Gründer haftet dementsprechend persönlich für alle Verbindlichkeiten mit seinem Privatvermögen.

Partnership

Eine Partnership ist der Zusammenschluss mehrerer Personen um gemeinsam ein Geschäft zu betreiben. Dabei gibt es “General Partnerships” und “Limited Partnerships”. General Partnerships sind ähnlich zur Sole Proprietorship und ziehen eine persönliche Haftung aller Partner nach sich. Limited Partnerships sind vergleichbar mit einer deutschen Kommanditgesellschaft. Es bedarf hierzu eines General Partners, der die Geschäfte führt. Die Limited Partner haften zwar nur mit ihrer Einlage, sind allerdings von der Geschäftsführung von Gesetzes ausgeschlossen.

GmbH & Co. KG in Hong Kong / Hong Kong Limited Company & Co. Limited Partnership

Da das Gesellschaftsrecht in Hong Kong mit der “Limited Partnership” ein vergleichbares Geschäftsvehikel zur deutschen Kommanditgesellschaft hat, ist es grundsätzlich ebenfalls möglich eine Hong Kong Version einer GmbH & Co. KG zu gründen. Dabei wird eine Hong Kong Limited Company als General Partner eingesetzt, so dass die Haftung dessen begrenzt wird. Weitere Investoren können dann als Limited Partner in die Gesellschaft eingebunden werden. Steuerlich betrachtet handelt es sich trotzdem um eine Personengesellschaft die auf persönlicher Ebene zu versteuern ist. Eine solche Hong Kong GmbH & Co. KG ist nicht weit verbreitet, da eine solche aus dem englischen Rechtskreis weniger bekannt ist.

Bei entsprechender Planung kann ein solches Konstrukt allerdings erhebliche Vorteile gegenüber einer traditionellen Hong Kong Limited Company bieten.

Allerdings müssen speziell steuerliche Implikationen von Anfang an beachtet werden, da es sich um Personengesellschaft handelt.

Joint Venture

Selbstverständlich ist es möglich ein Joint Venture mit einem Partner einzugehen. Bei einem Joint Venture wird eine Hong Kong Limited Company gegründet, die den Parteien des Joint Venture gemeinsam gehört. Bei einem solchen Konstrukt muss gesteigerter Wert auf den Joint Venture Vertrag gelegt werden. Im speziellen für deutsche Unternehmen besteht ein erhöhter Beratungsbedarf, da es sich um einen fremden Rechtskreis handelt, in dem die Rechte eines eventuellen Minderheiten Gesellschafters anders gesetzlich normiert sind als in Deutschland. Nur ein erfahrener Berater ist in der Lage, eine fachgerechte Beratung durchzuführen um Fallstricke zu vermeiden. Nichts wäre langfristig schlimmer, als einen Partner zu haben, der die Geschäfte blockieren kann. Bei einem Joint Venture muss zwingend Wert auf ein worst-case Szenario gelegt werden.

Zusammenfassung

Ein Representative Office stellt die einfachste und schnellste Möglichkeit dar, den Markt zu sondieren, die Einschränkungen, dass keine Verkäufe durchgeführt werden dürfen sind jedoch sehr nachteilig. Dementsprechend lohnt sich ein Representative Office im Normalfall nur in sehr speziellen Fällen. Allerdings können sämtliche Gründungskosten und vor allem die laufenden und wiederkehrenden Unterhaltskosten des Representative Offices als Kosten der Muttergesellschaft direkt steuerlich geltend gemacht.

Eine Hong Kong Limited Company hingegen kennt keine solchen Beschränkungen. Sie ist gekennzeichnet durch eine einfache Struktur und Gründung. Darüberhinaus müssen lediglich Dokumente bezüglich der Hong Kong Limited Company beim Handelsregister eingereicht und auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Die Haftung der Gesellschafter ist grundsätzlich auf das Stammkapital beschränkt, so dass sich mögliche Verluste auf das Vermögen der Hong Kong Limited Company beschränken. Eine Durchgriffshaftung auf die Gesellschafter ist im Normalfall nicht vorgesehen.

Eine “Hong Kong GmbH & Co. KG” kann in einigen Fällen eine sehr interessante Alternative zur klassischen Hong Kong Limited Company darstellen.

Mühler McKay berät Sie gerne in Bezug auf die Chancen Ihres neuen Geschäfts in Hong Kong und Asien.

Mühler McKay berät Klienten neben Spezialgebieten auch allgemein in Bezug auf internationale Gesellschaftsgründungen und die steueroptimierte Strukturierung von (Konzern-) Gesellschaften (wie zB eine Hong Kong Limited Company, Personengesellschaften, Niederlassungen, Repräsentanzen), zudem erbringt Mühler McKay Dienstleistungen wie beispielsweise Buchhaltung (nach den Grundsätzen von Hong Kong), allgemeine Corporate Compliance wie die Bereitstellung eines “Company Secretary” (in Hong Kong) sowie die Beratung zu und Beantragung von benötigten Genehmigungen und Lizenzen, darüber hinaus berät Mühler McKay auf dem Gebiet des Arbeitsrechts, und unterstützt Klienten bei der Beantragung eines Hong Kong Arbeitsvisum.

Bitte kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie uns in Hong Kong für Ihre erste Beratung.

Mühler McKay mit Sitz in Hong Kong ist ein weltweit tätiges Beratungsunternehmen und bietet internationale Rechts-, Unternehmens- und Steuerberatung für internationale Klienten verschiedenster Branchen und Größen an.